Wiener Rentenmarkt im Späthandel etwas fester

Artikel teilen

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Donnerstag, im Späthandel etwas fester tendiert. Sowohl die kurz- als auch die langfristigen heimischen Staatsanleihen notierten etwas verbessert zum Vortag.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat trotz der zuletzt verhaltenen Preisentwicklung im Euroraum ihren Leitzins bei 0,25 Prozent belassen. Die meisten Ökonomen hatten dies so erwartet. Gleichzeitig hat EZB-Präsident Mario Draghi aber seine Bereitschaft zum Einsatz weiterer unkonventioneller Maßnahmen bekräftigt. "Der EZB-Rat ist uneingeschränkt bereit, im Kampf gegen eine zu lange Phase niedriger Inflation auch unkonventionelle Instrumente einzusetzen", sagte Draghi.

Um 16.40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 144,88 um 33 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (144,55). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 144,46. Das Tageshoch lag bisher bei 144,96, das Tagestief bei 144,34, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 62 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 637.148 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,54 (zuletzt: 2,55) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,66 Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,60 (0,66) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,13 (0,16) Prozent.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo