Wiener Rentenmarkt im Späthandel weiter fester

Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitag im Späthandel mit Gewinnen tendiert. In allen Laufzeiten tendierten die Anleihen etwas fester.

An Konjunkturdaten standen einige Einkaufsmanagerindizes und Arbeitsmarktdaten an. Besonders die US-Arbeitsmarktdaten wirkten sich stark auf die europäischen Aktienmärkte aus. In den USA sank die Arbeitslosenquote um 0,4 Punkte auf 6,3 Prozent und damit auf den niedrigsten Stand seit fünfeinhalb Jahren. Zudem schufen die Firmen 288.000 neue Jobs.

Weniger überzeugend war die Entwicklung in Österreich und der Eurozone. Während in der Währungsunion die Arbeitslosenquote auf dem Februar-Wert verharrte stieg sie in Österreich um 10,5 Prozent an. Demnach waren im März 390.289 Menschen arbeitslos.

Besser fielen die Einkaufsmanagerindizes aus. Der Aufschwung in der europäischen Industrie dürfte sich verfestigen. Die Betriebe stellten im April mehr Mitarbeiter ein und fuhren ihre Produktion dank steigender Auftragszahlen hoch. Der Einkaufsmanagerindex kletterte um 0,4 Punkte auf 53,4 Zähler.

Um 17.00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 144,75 um 21 Basispunkte über dem Schlussstand vom Vortag (144,54). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 144,60. Das Tageshoch lag bisher bei 144,93, das Tagestief bei 144,11, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 82 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 653.547 Juni-Kontrakte gehandelt.