Wiener Rentenmarkt im Späthandel fester

Der Wiener Rentenmarkt hat heute, Freitag, im Späthandel weiter fester tendiert. Während die langlaufenden Bundesanleihen leichte Kursgewinne verbuchten, gab es am kürzeren Ende minimale Abschläge.

Zu Wochenschluss blieb es in Europa in Sachen Konjunkturdaten weitgehend ruhig. In Deutschland bestätigte das Statistische Bundesamt, dass die Inflationsrate im März bei 1,0 Prozent lag - eine erste Schätzung vor zwei Wochen hatte bereits diesen Wert ergeben. Ansonsten blieb der Datenkalender in Europa leer.

Im Späthandel rückten US-Konjunkturdaten in den Fokus. Die Erzeugerpreise sind im März so stark gestiegen wie seit neun Monaten nicht mehr. Die Preise ab Fabrik kletterten um 0,5 Prozent zum Vormonat. Das Verbrauchervertrauen wiederum hat sich im April unterdessen überraschend kräftig aufgehellt. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima-Index stieg auf 82,6 Punkte von 80,0 Punkten im Vormonat.

Um 16.00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 144,17 um 28 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (143,89). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 143,90. Das Tageshoch lag bisher bei 144,28, das Tagestief bei 143,72, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 56 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 533.519 Juni-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch