Wiener Rentenmarkt im Späthandel fester

Der Wiener Rentenmarkt hat am Dienstagnachmittag mit festerer Tendenz notiert. Staatsanleihen aller beobachteter Laufzeitbereiche konnten nach dem US-Arbeitsmarktbericht leichte Kursgewinne verbuchen.

Der aufgrund des "government shutdown" um zwei Wochen verzögert veröffentlichte Arbeitsmarktbericht wurde von den Anleihenmärkten unterstützend aufgefasst. Die US-Wirtschaft hat im September weit weniger Jobs geschaffen als prognostiziert. Da die Fed ihre zukünftige Geldpolitik an die Entwicklung am Arbeitsmarkt geknüpft hat, wurden somit die Erwartungen verstärkt, dass die US-Notenbank Fed ihre Anleihenkäufe für einige Zeit unvermindert fortführen werde, hieß es aus dem Handel.

Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft stieg um 148.000, während Ökonomen mit einem Anstieg von 180.000 gerechnet hatten. Die separat ermittelte Arbeitslosenquote sank hingegen leicht von zuvor 7,3 auf 7,2 Prozent.

Gegen 16.00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 140,46 um 55 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (139,91). Heute Mittag notierte der Rentenfuture mit 139,94. Das Tageshoch lag bisher bei 140,54, das Tagestief bei 139,78, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 76 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 526.875 Dezember-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch