US-Börsen zur Eröffnung mit leichten Verlusten

Die US-Börsen haben am Montag kurz nach Handelsbeginn mit leichten Verlusten tendiert. Bis gegen 15.10 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,49 Prozent auf 16.371,55 Zähler. Der S&P-500 Index verlor 0,32 Prozent auf 1.872,00 Zähler. Der Nasdaq Composite Index befestigte sich minimal um 0,02 Prozent auf 4.337,23 Einheiten.

Auch die New Yorker Börse zeigte sich enttäuscht von den schwachen Exportdaten der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. China hatte veröffentlicht, dass die Exporte im Februar gegenüber dem Vorjahr um 18,1 Prozent zurückgegangen waren. Das erstmals seit elf Monaten verzeichnete Handelsbilanzdefizit wurde auch durch die um 10,1 Prozent angestiegenen Importe mit 16,57 Mrd. Euro beziffert.

Wie auch in Europa starteten die Werte von Bergbauunternehmen an der New Yorker Börse durch die gesunkenen Rohstoffpreise mit Verlusten in den Handel. Der weltweit drittgrößte Aluminiumhersteller Alcoa verlor zu Handelsbeginn 3,04 Prozent auf 11,79 Dollar.

Ans Ende des Dow Jones rutschten die Aktien von Boeing. Nach erneuten Problemen mit dem Modell Dreamliner werde das Unternehmen 40 seiner Modelle auf Haarrisse in den Tragflächen untersuchen. Die Behebung dieses Problems werde ungefähr ein bis zwei Wochen in Anspruch nehmen. Außerdem bescherte der Absturz der Maschine der Malaysia Airlines dem Unternehmen eine Menge an Negativ-Schlagzeilen. Die Boeing-Werte notierten nach Handelsbeginn um 2,01 Prozent tiefer bei 125,96 Dollar.

Lesen Sie auch