US-Börsen zur Eröffnung im roten Bereich

Die US-Börsen haben am Freitag im Frühhandel Abschläge hinnehmen müssen. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 1,15 Prozent auf 15.665,68 Zähler.

In den USA standen zu Wochenschluss eine Reihe Konjunkturdaten am Programm. Das von der Universität Michigan erhobene Stimmungsbarometer stieg auf 81,2 Punkte. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 81 Punkte gerechnet. Der Einkaufsmanagerindex für Chicago verzeichnete einen Rückgang, allerdings lag er mit 59,6 Punkten noch leicht über den Erwartungen von Marktbeobachtern.

Unter der Einzeltiteln sorgten Amazon für Aufsehen, die im Frühhandel um 7,21 Prozent auf 373,92 Dollar abstürzten. Der weltgrößte Online-Händler hat mit den am Vortag nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen die Erwartungen der Anleger enttäuscht. Das Wachstum hat sich im wichtigen Weihnachtsgeschäft verlangsamt.

Ähnlich deutlich ging es für MasterCard abwärts, die 6,91 Prozent auf 74,25 Dollar verloren. Die kurz vor Handelsbeginn veröffentlichten Quartalszahlen des Kreditkartenkonzerns enttäuschten die Anleger sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn.

Besser lief es für Google, das bereits am Vortag nach Börsenschluss Quartalszahlen vorgelegt hatte. Dank eines florierenden Werbegeschäfts verdiente der Internetkonzern unter dem Strich 3,4 Milliarden Dollar (2,5 Mrd. Euro). Die Titel stiegen um 2,69 Prozent auf 1.165,33 Dollar.