US-Börsen zur Eröffnung kaum verändert erwartet

Die US-Aktienmärkte werden am Dienstag kaum verändert erwartet. Der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial stand eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,04 Prozent im Minus, der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 verlor 0,01 Prozent. Händlern zufolge werden Anleger vor weiteren Konjunkturdaten und Zinsentscheidungen vorsichtiger, zumal die Luft für die Börsen nach der jüngsten Aufwärtsbewegung dünner werde. Der Dow hat seit Montag vor einer Woche bis zu rund zweieinhalb Prozent zugelegt.

Unternehmensseitig gab es ebenfalls eher negative Nachrichten: Die Aktien von Pfizer rutschten im vorbörslichen US-Handel um mehr als drei Prozent ab. Der Umsatzeinbruch bei seinem bisherigen Kassenschlager Lipitor hat dem weltgrößten Pharmakonzern im ersten Quartal zu schaffen gemacht. Analysten hatten im Schnitt mit einem besseren Ergebnis gerechnet. Ebenfalls nach einem schlechter als erwarteten Ergebnis bröckelten Newmont Mining um 1,83 Prozent ab. Express Scripts konnten dagegen nach einer Prognoseerhöhung knapp zwei Prozent zulegen.

Der vor der Übernahme durch den Konkurrenten Intercontinental Exchange stehende US-Börsenbetreiber NYSE Euronext verdiente indes zu Jahresbeginn deutlich mehr. In Paris verteuerten sich die Papiere um 0,89 Prozent. Zu den Favoriten im frühen US-Handel zählten mit einem Aufschlag von 4,59 Prozent aber die Anteile an Best Buy. Der weltgrößte Elektronikhändler bläst zum Rückzug aus Europa.

Lesen Sie auch