US-Börsen zur Eröffnung leicht im Minus

Die US-Börsen haben am Donnerstag kurz nach Handelsbeginn Kursverluste eingefahren. Bis gegen 16.00 Uhr fiel der Dow Jones Industrial Index um 0,12 Prozent auf 16.417,62 Zähler.

Am US-Arbeitsmarkt stehen die Zeichen weiter auf Erholung. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist in der vergangenen Woche überraschend stark gefallen. Verglichen zur Vorwoche beantragten 32.000 Menschen weniger staatliche Unterstützung.

Dass der Handel an der Wall Street trotzdem nicht in die Gänge kam, begründeten Händler mit Sorgen um wirtschaftliche Entwicklung Chinas. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt sind Exporte und Importe im März überraschend gefallen.

Bei Ebay wurde der Streit zwischen Management und Großaktionär Carl Icahn beigelegt. Icahn verzichtet auf seine Forderung, den Bezahldienst PayPal abzuspalten und zwei Posten im Verwaltungsrat zu bekommen. Im Gegenzug zieht dafür ein Wunschkandidat des Milliardärs in das Firmengremium ein. Die Anleger zeigten sich allerdings skeptisch, die Papiere gaben im Frühhandel 1,79 Prozent auf 54,89 Dollar nach.

Microsoft wiederum legten 0,39 Prozent auf 40,63 Dollar zu. Die EU-Datenschutzbehörde hat den Cloud-Diensten des Unternehmens grünes Licht erteilt. Betroffen sind die Angebote Microsoft Azure, Office 365, Microsoft Dynamics CRM und Windows Intune.

Lesen Sie auch