US-Börsen zur Eröffnung leichter erwartet

Nach dem ernüchternden Start in die Berichtssaison durch den Aluminiumkonzern Alcoa dürften die US-Aktienmärkte am Mittwoch zunächst moderate Verluste verzeichnen. Der Future auf den Dow Jones Industrial lag rund eine dreiviertel Stunde vor dem Auftakt mit 0,22 Prozent im Minus, nachdem der Leitindex bereits an den beiden vorangegangenen Handelstagen gesunken war.

Ein Stratege äußerte sich skeptisch bezüglich der weiteren Entwicklung des US-Aktienmarktes: "Das Umsatzwachstum der Unternehmen ist schwach, weil sich die Wirtschaft in den USA trübt. Zudem wächst die asiatische Wirtschaft weniger stark als zuvor."

Die Alcoa-Titel fielen im vorbörslichen US-Handel um 1,53 Prozent. Der Aluminium-Riese war im dritten Quartal wegen diverser Sonderausgaben tief ins Minus gerutscht. Zudem fand das kräftige Marktwachstum der vergangenen Jahre mit der Abkühlung der chinesischen Wirtschaft ein abruptes Ende, teilte Alcoa mit.

Die Papiere von Chevron büßten vorbörslich 1,93 Prozent ein.

Lesen Sie auch