US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Der New Yorker Aktienmarkt dürfte nach den deutlichen Verlusten in der vergangenen Woche am Montag wenig verändert in den Handel starten. Die Anleger hielten sich vor der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten im Laufe der Woche zurück, sagten Börsianer. So dürfte das für Mittwoch erwartete Sitzungsprotokoll der US-Notenbank weitere Hinweise auf den künftigen geldpolitischen Kurs der Währungshüter liefern.

Unternehmensnachrichten waren zu Wochenbeginn rar gesät. Gleichwohl sorgte eine geplante Übernahme im vorbörslichen US-Handel für einen Kurssprung von mehr als 23 Prozent bei den Aktien der Edwards Group. Der weltweit größte Hersteller von Luftkompressoren, Atlas Copco, will den britischen Vakuumpumpen-Hersteller erwerben. Die in Stockholm gelisteten Aktien von Atlas Copco rückten zuletzt um mehr als 3 Prozent vor und waren damit der Favorit im schwedischen Leitindex.

Die Aktien von Intel legten vorbörslich um rund ein halbes Prozent zu. Die Analysten von Piper Jaffray hatten die Verkaufsempfehlung für die Titel des Chipherstellers gestrichen. Unter anderem wegen der Einführung von Windows 8.1, der neuen Version des Microsoft-Betriebssystems, dürfte der Umsatz 2014 nach zwei Jahren des Rückgangs wieder anziehen, schrieben die Experten.

Lesen Sie auch