US-Börsen zur Eröffnung uneinheitlich erwartet

Die New Yorker Börsen werden zum Handelsstart am Donnerstag uneinheitlich erwartet. Der Future auf den Dow Jones Industrial verlor eine dreiviertel Stunde vor der Eröffnung 0,47 Prozent. Der Terminkontrakt auf den technologielastigen NASDAQ 100 kletterte dagegen um 0,12 Prozent. Wegen der Sorgen über eine straffere US-Geldpolitik hatte sich der US-Leitindex bereits am Vortag wieder von seinem unlängst markierten Rekordhoch ein Stück entfernt. Die Quartalsberichte halten Anleger weiter in Atem. Auf die wöchentlichen Anträge auf US-Arbeitslosenhilfe sowie die Auftragseingänge für langlebige Güter reagierten die Futures kaum.

Im Technologie-Sektor setzt die Berichtssaison inzwischen wieder positive Akzente. Nach den guten Apple-Zahlen sorgten nun auch die am Vorabend nach Börsenschluss vorgelegten Zahlen von Facebook für gute Stimmung auf dem Parkett. Facebook gewann im zweiten Quartal mehr Nutzer und Werbekunden als von Analysten erwartet.

Bei den Kunden der weltgrößten Kreditkarten-Firma Visa sitzt das Geld anhaltend locker. Im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni stiegen die abgewickelten Zahlungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich und zudem noch stärker als im Frühjahr.

Der US-Mischkonzern 3M will nach einem soliden zweiten Quartal mehr eigene Aktien zurückkaufen als zunächst geplant. Dow Chemical profitierten vorbörslich von einem höher als erwartet ausgefallenen Gewinn dank einer guten Entwicklung in der Kunststoffsparte.

Lesen Sie auch