US-Börsen zur Eröffnung mit Verlusten erwartet

Die Sorgen über die italienischen Staatsschulden dürften am Montag auch den Börsenstart in New York überschatten. Der Future auf den Dow Jones Industrial büßte gut eine halbe Stunde vor Handelsbeginn 0,92 Prozent ein. Der Future auf den Technologiewerte-Index Nasdaq-100 verlor vorbörslich 1,19 Prozent.

"Es sieht so aus, als gingen die Anleger die Länder und Themen eins nach dem anderen durch", sagte ein Aktienstratege. Nach Griechenland, Portugal und Spanien sei nun Italien an der Reihe, nachdem dessen Probleme eine ganze Weile lang in Vergessenheit geraten seien. "Die Welt" schreibt mit Verweis auf hochrangige Kreise der Europäischen Zentralbank (EZB), der Euro-Rettungsschirm müsse deutlich aufgestockt, möglicherweise sogar verdoppelt werden. Ansonsten drohe die aktuelle Krise an den EU-Anleihemärkten außer Kontrolle zu geraten. Wie in Europa dürften die Nachrichten aus Italien auch in den USA vor allem die Bankenwerte belasten.

Mehr dazu