US-Börsen zur Eröffnung schwächer

Die US-Börsen haben am Freitag kurz nach Handelsbeginn schwächer tendiert. Bis 16.00 Uhr fiel der Dow Jones um 0,51 Prozent auf 12.877,29 Punkte. Der S&P-500 Index verlor ebenfalls 0,51 Prozent, der Nasdaq Composite Index fiel um 0,45 Prozent. Die Sorgen um die Eurokrise sind am Freitag auch in die USA zurück geschwappt und haben dort auf die Stimmung an den Börsen gedrückt.

Mit der sich zuspitzenden Lage am spanischen Anleihenmarkt rutschten die wichtigsten Indizes an der Wall Street und der Nasdaq ab. Händler sprachen zudem von Gewinnmitnahmen. Für Impulse sorgte auch weiter die US-Berichtssaison. Am Freitag hat das Industrieschwergewicht General Electric (GE) gemischte Quartalszahlen veröffentlicht. GE hat zwar im zweiten Quartal operativ mehr verdient als von Analysten erwartet. Der Umsatz blieb aber mit einem Plus von zwei Prozent hinter den Erwartungen zurück. An der Börse notierten GE im Frühhandel praktisch unverändert mit einem Plus von 0,10 Prozent bei 19,82 US-Dollar.

Mehr dazu