US-Börsen zur Wochenmitte einheitlich etwas fester

Die New Yorker Aktienbörsen haben die Sitzung am Mittwoch mit höheren Kursen beendet. Für Auftrieb sorgte auch jenseits des Atlantiks die Hoffnung auf eine baldige Lösung in der Euro-Schuldenkrise. Die schwachen Alcoa-Zahlen konnten die Stimmung indessen nicht nennenswert eintrüben. Der Dow Jones Industrial Index stieg 0,90 Prozent auf 11.518,85 Einheiten.

Insbesondere die Nachricht, dass im slowakischen Parlament die Mehrheit für eine Erweiterung des Euro-Rettungsschirms steht, konnte die Stimmung an den Märkten etwas aufhellen. Die Veröffentlichung der Protokolle der jüngsten Sitzung der US-Notenbank (Fed) hatte indes kaum Auswirkungen auf die US-Börsen, hieß es. Auch die enttäuschenden Zahlen von Alcoa konnten das Börsensentiment nicht merklich eintrüben. Die Titel fielen 2,43 Prozent auf 10,05 Dollar.

Mit kräftigen Kursgewinnen gingen Finanzwerte aus dem Handel. Bank of America legten 3,30 Prozent auf 6,58 Dollar zu und Citigroup erhöhten sich um 4,89 Prozent auf 29,20 Dollar.