US-Mischkonzern 3M schraubt nach schwachem Quartal Prognose zurück

Der US-Mischkonzern 3M schraubt nach einem schlechter als erwarteten dritten Quartal die Prognose für das Gesamtjahr zurück. Im laufenden Jahr werde nun nur noch ein organisches Umsatzwachstum von 3 bis 4 Prozent erwartet, teilte der Hersteller von Post-it-Haftzetteln und Scotch-Brite-Haushaltsreinigern mit. Zuvor hatte das Unternehmen eine Steigerung von 6 bis 7,5 Prozent in Aussicht gestellt.

Auch der Gewinn je Aktie werde niedriger als bisher erwartet ausfallen, hieß es. 3M habe unter dem gebremsten Wachstum in den entwickelten Ländern gelitten, hieß es in der Mitteilung. Besonders das Geschäft mit Flachbildschirmen sei schwach verlaufen. "Nach vorn schauend deutet alles darauf hin, dass sich das langsamere Wachstum bis zum Jahresende fortsetzt", sagte Konzernchef George Buckley. Im dritten Quartal erwirtschaftete der Konzern Erlöse von 7,5 Mrd. US-Dollar (5,4 Mrd. Euro). Das waren 9,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, aber weniger als von den Analysten erwartet.