US-Ölmulti ConocoPhillips verdiente weniger

Der US-Ölkonzern ConocoPhillips hat im zweiten Quartal weniger verdient. Der Gewinn schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um neun Prozent auf 2,1 Mrd. US-Dollar (1,6 Mrd. Euro). Das lag aber vor allem daran, damals noch die Tankstellen- und Raffinerie-Tochter Phillips 66 dazugehörte. Sie ist inzwischen eigenständig.

Ohne Sondereffekte sei der Gewinn hingegen um ein Fünftel auf 1,8 Mrd. Dollar geklettert, erklärte ConocoPhillips am Donnerstag. Analysten hatten im Schnitt weniger erwartet. Konzernchef Ryan Lance sprach von einem "sehr starken Quartal" und erhöhte die Produktionsprognose für das Gesamtjahr.

Lesen Sie auch