Obama ärgert sich über die Wall Street

US-Präsident Obama über Banken-Boni frustriert

Die US-Regierung lässt in ihrer Kritik an hohen Bonuszahlungen für Bankmanager nicht nach. US-Präsident Obama sei verärgert und frustriert, teilte ein Sprecher des Präsidialamtes am Mittwoch mit: "Die Wall Street hat weiterhin das Gefühl, die exzessiven Risiken, die in den vergangenen Jahren eingegangen wurden, exzessiv belohnen zu müssen."

Finanzminister Geithner verurteilte die Bonuszahlungen beim vom Staat geretteten Versicherungskonzern AIG als zutiefst unverantwortlich. "Diese Verträge sind haarsträubend. Sie hätten niemals genehmigt werden dürfen", sagte er am Mittwoch bei einer Anhörung vor einem Ausschuss des US-Repräsentantenhauses.

Der Finanzminister forderte den Kongress auf, die Branche so schnell wie möglich über die von Obama vorgeschlagene Krisengebühr an den Kosten der Hilfen zu beteiligen. "Wenn Sie uns bei dieser Abgabe für unsere größten Finanzinstitutionen unterstützen, dann werden Sie sagen können: Der amerikanischer Steuerzahler wird keinen Penny für das bezahlen, was bei AIG passiert ist."