VW bleibt das Liebkind der Österreicher

VW-Konzern glänzt mit massiver Absatzsteigerung im Jänner

Der Volkswagen-Konzern hat im Jänner den Absatz um 41 Prozent gesteigert und damit die Konkurrenz abgehängt. Der Absatz stieg 538.500 Fahrzeuge, wie VW mitteilte. Damit schlug VW den um 22 Prozent gewachsenen Gesamtmarkt deutlich.

VW führte das starke Ergebnis vor allem auf die "junge und umweltfreundliche Modellpalette" zurück, aber auch auf die niedrigen Vergleichszahlen im verkaufsschwachen Jänner 2009. In China verdoppelte Volkswagen seine Verkäufe auf 166.900 Fahrzeuge. Damit ist China weiter mit Abstand der wichtigste Markt für VW. In Deutschland lieferten die Marken des Konzerns im Jänner 71.800 Fahrzeuge aus, das sind fast 35 Prozent mehr. "Die Nachwirkungen der Umweltprämie haben im Jänner noch einmal für ein ordentliches Plus gesorgt", sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler. In den USA erreichte der Konzern mit 24.600 Auslieferungen einen Zuwachs von 40,1 Prozent. Im europäischen Gesamtmarkt verkauften die Konzernmarken 242.800 Fahrzeuge, plus 33 Prozent.