VW-Marke Porsche holt sich frisches Kapital über ABS-Anleihe

Die Volkswagen-Tochtermarke Porsche hat sich in den USA über eine ABS-Anleihe zu günstigen Konditionen neues Kapital verschafft. Im Rahmen einer Privatplatzierung seien rund 530 Mio. US-Dollar (404,03 Mio. Euro) begeben worden, teilte die Porsche AG mit. Der Zinscoupon habe im Durchschnitt bei gut einem halben Prozent gelegen und stelle damit einen "äußerst attraktiven Zinssatz" dar.

Gezeichnet worden sei die Anleihe von Versicherungsgesellschaften, Pensionsfonds, Banken, Vermögensverwaltern und anderen Unternehmen. 2011 hatte der Sportwagenhersteller bereits zweimal ABS-Anleihen zur Refinanzierung ausgereicht, bei denen Forderungen des Unternehmens als Sicherheiten hinterlegt werden.

Lesen Sie auch