Wachstumssorgen belasten Wall Street

Belastet von der zunehmenden Unsicherheit bezüglich des Schuldentauschs in Griechenland und den Sorgen um eine Abschwächung der globalen Wirtschaft hat die Wall Street am Dienstag Verluste verbucht. Der Dow Jones knüpfte mit einem Abschlag von 1,57 Prozent auf 12.759,15 Einheiten an die Vortagesverluste an.

Unter den im Dow Jones gelisteten Einzelwerten konnten einzig Intel (plus 0,24 Prozent) in der Gewinnzone schließen. Im unteren Bereich der Kurstafel fanden sich indes Alcoa (minus 4,05 Prozen), die bereits am Vortag als Dow-Schlusslicht fungiert hatten. Am Markt verwies man auf sinkende Rohstoffpreise infolge der negativen Konjunkturnachrichten aus China und Europa als Belastungsfaktor. Auch Bankenwerte mussten - wie zuvor im europäischen Handel - Federn lassen.

Überdurchschnittlich starke Verluste verzeichneten auch Merck (minus 2,63 Prozent). Der Pharma- und Chemiekonzern hatte am Dienstagmorgen Bericht über die Geschäftsentwicklung 2011 abgelegt.

Lesen Sie auch