Weitere 7,5 Milliarden für Griechenland

Hilfszahlungen

Weitere 7,5 Milliarden für Griechenland

Grünes Licht der Euro-Finanzminister. Erste Tranche im Mai.

Die Euro-Finanzminister haben die nächste Milliardenzahlung an das krisengeplagte Griechenland freigegeben. Das berichteten Diplomaten am Montagabend in Brüssel. Damit erhält Griechenland weitere 7,5 Mrd. Euro für seine maroden Staatskassen. Diplomaten sagten, die Sanierung der öffentlichen Haushalte in Griechenland mache gute Fortschritte.

Überwiegender Teil der Auflagen erfüllt

Die "Troika" aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF) sieht den überwiegenden Teil der bis Ende März geforderten Auflagen erfüllt, wie aus einem Umsetzungsbericht der EU-Kommission hervorgeht.

Ein erster Teil der neuen Hilfszahlungen in Höhe von 4,2 Mrd. Euro soll im Mai ausgezahlt werden, die restlichen 3,3 Mrd. Euro im Juni.


Diashow: Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ

1/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
2/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
3/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
4/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
5/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
6/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
7/7
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ
Rosenkranz bleibt FPÖ-Chefin in NÖ