Weitere Schadenersatzklagen gegen ThyssenKrupp

Nach einer millionenschweren Geldbuße durch die EU-Kommission muss sich der deutsche Industriekonzern ThyssenKrupp nun nach der Aufdeckung eines Aufzug- und Rolltreppenkartells mit gleich mehreren Schadenersatzklagen auseinandersetzen. Nach Angaben eines Gerichtssprechers vom Dienstag, liegt bei dem Berliner Landgericht neben einer Schadenersatzklage von Städten und der Bahn auch eine Klage von mehreren betroffenen Bauunternehmen vor.

Insgesamt gehe es bei den beiden Klagekomplexen um die Summe von 71 Mio. Euro, so der Sprecher. Zur Klage der Bauunternehmen (AZ 96 O 200/10) habe es bereits am vergangenen Freitag einen ersten Gerichtstermin in Berlin gegeben. Eine Entscheidung liege allerdings noch nicht vor. Bei dieser Schadenersatzklage gehe es um 25 Mio. Euro

Bei einer weiteren Klage von Städten und der Bahn (AZ 96 O 2012/10) gehe es um Forderungen von 46 Mio. Euro, sagte der Sprecher. Ein Gerichtstermin stehe jedoch noch nicht fest.

Mehr dazu