Slowenische Bank NKBM erleidet Gewinneinbruch

Die zweitgrößte slowenische Bank, die NKBM (Nova Kreditna Banka Maribor), hat im ersten Halbjahr 2009 einen deutlichen Gewinneinbruch erlitten. Sie wies einen Nettogewinn von 2,79 Mio. Euro aus, ein Rückgang um 91 Prozent im Jahresvergleich.

Den Rückgang führt die Bank vor allem auf die Verluste ihrer Versicherungstochter Zavarovalnica Maribor zurück, an der sie zu fast 50 Prozent beteiligt ist. Die Versicherung hat im Halbjahr ein Minus on 20 Mio. Euro verbucht.

In Bankengeschäft erzielte die NKBM im ersten Halbjahr einen Nettogewinn in der Höhe von 9,76 Mio. Euro, ein Rückgang um 48 Prozent im Jahresvergleich. Der operative Gewinn fiel um 52 Prozent auf 11,6 Mio. Euro. Die Bilanzsumme der NKBM-Gruppe stieg um 6 Prozent auf 5,8 Mrd. Euro.