Rigoroses Sparprogramm soll Ungarn retten

Ungarn nimmt IWF-Kredit-Tranche nicht in Anspruch

Artikel teilen

Ungarn nimmt die aktuell fällig werdende Tranche eines Milliarden-Kredits des Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht in Anspruch. Wie der ungarische Finanzminister Peter Oszko erklärte, will das Land selbst die internationalen Finanzmärkte in Anspruch nehmen.

Ungarn hatte sich bis zum Vorjahr schwer verschuldet und wurde von der vor Finanzkrise besonders hart getroffen. Der IWF, die EU und die Weltbank retteten das Land mit einem Kreditrahmen von 20 Mrd. Euro vor dem Kollaps. Seitdem zieht die ungarische Regierung ein rigoroses Sparprogramm durch, auch Pensionen und Beamtengehälter wurden real gekürzt.

"Die Arbeit des letzten Jahres war unbestreitbar erfolgreich", sagte Oszko. "Der Staatshaushalt produzierte dermaßen disziplinierte Zahlen, wie es dafür in der EU kein anderes Beispiel gibt." Für heuer rechnet Oszko mit einem Einbruch des BIP um 6,7 % und 2010 um 0,6 %.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo