Weniger Gewinn und Umsatz bei Linz Textil

Die Linz Textil Holding AG hat die ersten 3 Quartale 2009 mit weniger Nettogewinn und Umsatz abgeschlossen. Das operative Ergebnis verbesserte sich zwar gegenüber der Vorjahresperiode deutlich von 231.000 auf 1,7 Mio. Euro. Doch der Konzerngewinn halbierte sich von 1,14 Mio. auf 655.000 Euro. Das EBT sank leicht von 1,65 auf 1,54 Mio. Euro, der Umsatz gab von 98,74 auf 89,02 Mio. Euro nach.

Der krisenbedingte Rückgang der Konzernerlöse hat sich auch im 3. Quartal, wenn auch nicht mehr so vehement wie in den ersten 6 Monaten, fortgesetzt. Waren sie im ersten Halbjahr noch um rund 20 % rückläufig, so sei in den ersten 3 Quartalen der Rückgang bei etwa 10 % zu liegen gekommen. Die Trendwende sei dem Segment Textile Fertigfabrikate zuzurechnen.

Unter dem Aspekt deutlich geringerer sonstiger betrieblicher Erträge sei gegenüber dem Vorjahr eine Ergebnisstabilisierung im operativen Bereich in Ansätzen festzustellen. Das Finanzergebnis war negativ - es drehte von +1,417 Mio. auf -163.000 Euro.

Die Bilanzsumme stieg aufgrund erhöhter Kundenforderungen gegenüber Ende 2008 leicht von 113,631 auf 114,343 Mio. Euro. Ende September 2008 war sie bei 121,979 Mio. gelegen. Die Eigenkapitalquote machte zuletzt 77,6 (2008: 73) % aus. Der Mitarbeiterstand erhöhte sich auf 653, zum Halbjahr waren 642 Personen beschäftigt gewesen.

Die Investitionsprogramme sind laut Vorstand weitgehend in der Abschlussphase. Besonders die Anschaffung eines neuen Vorwerks in der Linzer Viskosespinnerei habe sich schon nach kurzer Zeit als richtige Entscheidung erwiesen. Der Maschinenaustausch ermögliche eine erneut signifikante Steigerung des ohnehin bereits hohen Qualitätsniveaus bei der Erzeugung von Viskosegarnen in Rotor- und Luftdüsentechnologie, erklärte die Unternehmensleitung.

Die Kapazität im Bereich Luftdüsentechnologie befinde sich weiter im Ausbau. Bei Vossen in Jennersdorf im Burgenland seien die substanziellen Maßnahmen zur Optimierung der Fertigungsprozesse abgeschlossen. Weitere Investitionen seien im Bereich Retailing und der Shop-in-Shop-Konzepte erfolgt.

Die Linz-Textil-Gruppe blickt mit einer "vorsichtig optimistischen Grundstimmung" auf das auslaufende Jahr. Die schon zu Beginn der Wirtschaftskrise gesetzten Maßnahmen seien bereits ab dem dritten Quartal 2009 in Form von positiven Unternehmenszahlen sichtbar, diese würden im vierten Quartal fortgeschrieben. Für das erste Halbjahr 2010 sei unter heutiger Betrachtung und Einbeziehung aktueller Frühindikatoren aus dem textilen Umfeld ein voraussichtlich ähnlicher Geschäftsverlauf wie im zweiten Halbjahr 2009 zu erwarten, hieß es. Die gesamtwirtschaftlichen Parameter würden jedoch unberechenbar bleiben.