Wiener Börse am Nachmittag knapp behauptet

In einem schwächeren europäischen Umfeld hat sich die Wiener Börse heute, Mittwoch, am Nachmittag mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.464,28 Punkten errechnet, das ist ein kleines Minus von 0,02 Prozent.

Im Vorfeld des am Abend anstehenden Sitzungsprotokolls der US-Notenbank haben sich die Anleger zur Wochenmitte eher zurückgehalten, hieß es von Marktteilnehmern. Von dem Dokument erwarten sich die Börsianer Hinweise auf das weitere geldpolitische Vorgehen der Fed.

Unter den Indexschwergewichten zogen die Aktien des Stahlkonzerns voestalpine um klare 1,96 Prozent auf 32,99 Euro an. Auch die Titel des Branchenkollegen AMAG legten deutliche 2,24 Prozent auf 22,36 Euro zu. Weit unten auf der Kurstafel waren dagegen Wienerberger mit minus 2,04 Prozent auf 11,07 Euro zu finden. Bereits am Vortag gingen die Aktien leichter aus dem Handel, nachdem der Ziegelhersteller im ersten Halbjahr 2013 unterm Strich einen Verlust von 31 Mio. Euro gebaut hatte.

Zur Wochenmitte rückten die Halbjahreszahlen von Lenzing in den Fokus. Der Faserhersteller hat einen deutlichen Ergebniseinbruch erlitten. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug 103,0 Mio. Euro, das entspricht einem Rückgang um 27,0 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode. Analysten hatten im Schnitt mit einem Ebit-Rückgang von rund 40 Prozent gerechnet. Lenzing gaben 0,48 Prozent auf 57,47 Euro ab.