Wiener Börse am Nachmittag knapp behauptet

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat am Montagnachmittag knapp behauptet tendiert. Der ATX notierte um 14.15 Uhr mit 2.416,07 Punkten und einem Minus von 0,03 Prozent. Nach Verlusten zu Handelsbeginn konnte die Börse bis zum frühen Nachmittag wieder an die Vortagesniveaus anschließen.

Nach einem schwachen Start angesichts schlechter Wirtschaftsdaten aus China und Ängsten vor einem Ende der expansiven US-Geldpolitik, konnten die Börsen in ganz Europa ihre Verluste nach gut aufgenommenen Einkaufsmanagerindizes für die Eurozone aufholen.

Zu den Aktien im Fokus zählten angesichts der verschärften Hochwasserlage zu Wochenbeginn die Versicherungswerte. UNIQA büßten 2,03 Prozent auf 11,10 Euro ein. Vienna Insurance konnten hingegen sogar leicht um 0,49 Prozent auf 37,94 Euro zulegen. An der Frankfurter Börse fanden sich Versicherer am Montag zeitweise unter den größten Verlierern.

Größter Verlierer im prime market waren am Nachmittag Do & Co mit einem Minus von 7,34 Prozent auf 36,00 Euro. AT&S fielen um 4,56 Prozent auf 6,68 Euro. Größter Gewinner waren Lenzing mit einem Plus von 1,09 Prozent auf 60,43 Euro. voestalpine stiegen im Vorfeld ihrer am Mittwoch anstehenden Ergebnispräsentation um 0,91 Prozent auf 25,95 Euro. Bei hohem Volumen gesucht waren OMV und gewannen 0,90 Prozent auf 36,07 Euro.

OE24 Logo