Wiener Börse am Nachmittag leicht im Minus

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei moderatem Volumen weiterhin mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.693,95 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 10,97 Punkten bzw. 0,41 Prozent.

Marktteilnehmer beschrieben das bisherige Geschäft als weitgehend ruhig und umsatzschwach. Auch von konjunktureller Seite gab es bis dato kaum stärkere Impulse: Die Stimmung deutscher Finanzexperten hat sich zu Jahresbeginn überraschend eingetrübt. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen von Dezember auf Jänner leicht um 0,3 Punkte auf 61,7 Zähler. Die Markterwartungen von 64,0 Punkten wurden damit verfehlt. Die Bewertung der aktuellen Wirtschaftslage hellte sich hingegen deutlich auf.

Unter den Einzelwerten gewannen AMAG 4,17 Prozent auf 24,48 Euro und knüpften damit an die klaren Vortagesgewinne an. Zu Wochenbeginn war bekannt geworden, dass der Aluminium-Verarbeiter seine Lieferungen an den US-Flugzeughersteller Boeing "signifikant" ausweitet.

Das größte Minus im prime market mussten hingegen EVN mit einem Abschlag von 2,52 Prozent auf 12,17 Euro hinnehmen. Die Aktien werden heute allerdings ex-Dividende gehandelt.