Wiener Börse am Vormittag etwas leichter

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei moderatem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.457,66 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 0,48 Prozent.

Die europäischen Börsen starteten ebenfalls mit schwächeren Notierungen in den Handel. Marktteilnehmer verwiesen auf Gewinnmitnahmen sowie auf schwächelnde Vorgaben aus Tokio und von der Wall Street.

Ins Zentrum der Aufmerksamkeit dürfte zum Wochenschluss Zypern rücken. Die Euro-Finanzminister kommen heute in Dublin zusammen um sich auf das Hilfsprogramm für den maroden Mittelmeerstaat zu einigen.

Die Nachrichtenlage in Wien blieb bisher noch sehr dünn. Konjunkturseitig dürfte vor allem in die USA geblickt werden. Auf der Agenda stehen unter anderem die Einzelhandelsumsätze und Erzeugerpreise für März sowie das vorläufige Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für April.

Nach klaren Kursgewinnen vom Vortag gaben Bankwerte zum Wochenschluss Terrain ab. Erste Group fielen um 1,99 Prozent auf 24,41 Euro und Raiffeisen ermäßigten sich um 1,68 Prozent auf 26,96 Euro. Auch der europäische Bankensektor zeigte sich nach dem Auftrieb der vergangenen Handelstage am Freitag klar schwächer.