Wiener Börse startet leichter

Die Wiener Börse ist am Donnerstag leichter in den Handel gestartet. Der ATX gab bis 9.15 Uhr um 0,44 Prozent auf 1.875,66 Zähler nach.

Nach der Abstufung Spaniens und Zyperns durch die Ratingagentur Moody's zeigten sich Europas Börsen zur Eröffnung mehrheitlich mit leichten Verlusten. Mit der nahenden Griechenland-Wahl im Blick würden sich die Anleger per Saldo abwartend verhalten, sagten Händler.

Im Wiener Immosektor korrigierten Warimpex an der Spitze der Kurstafel um 2,60 Prozent nach oben, nachdem die Aktie des Hotelbetreibers und Immobilienentwicklers am Vortag über sechs Prozent abgerutscht war. conwert befestigten sich um 0,51 Prozent; das Unternehmen hatte am Mittwoch nach Börsenschluss die erfolgreiche Platzierung einer Unternehmensanleihe im Gesamtvolumen von 65 Mio. Euro bekannt gegeben.

Das Bankenschwergewicht Erste Group verbuchte zur Eröffnung ein kleines Plus von 0,25 Prozent. voestalpine und Andritz weiteten indes ihre Vortagesverluste um 1,10 bzw. 1,06 Prozent aus.