Wiener Börse am Vormittag leicht im Plus

Die Wiener Börse ist am Freitag mit gut behaupteter Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.492,35 Punkten nach 2.488,90 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein Plus von 0,14 Prozent.

An einem bisher ruhigen Handelstag konnte der ATX sich entgegen dem internationalen Umfeld in der Gewinnzone behaupten. Mangels sonstiger Impulse rückten heute wieder politische Themen in den Vordergrund, hieß es. Entgegen internationaler Proteste wird am Sonntag ein Referendum über die Unabhängigkeit der Ostukraine abgestimmt. Damit stehen die Zeichen weiter auf Konfrontation.

In Wien konnten Wienerberger dank guter Zahlen den Spitzenplatz im ATX mit einem Plus von 2,34 Prozent übernehmen. Der Ziegelhersteller hat seine Verluste im ersten Quartal 2014 eingedämmt. Dank der warmen Witterung sank das Betriebsergebnis (Ebit) gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres deutlich von minus 48,8 Mio. auf minus 20,5 Mio. Euro. Der Nettoverlust verringerte sich von 65,9 auf 46,7 Mio. Euro, teilte das Unternehmen am Freitag ad hoc mit.

Unter den schwergewichteten Werten legten OMV 0,68 Prozent zu. voestalpine konnten die starken Gewinne vom Vortag behaupten und kletterten 0,55 Prozent. Erste Group reduzierten sich dagegen um 0,23 Prozent.

s Immo fielen 0,21 Prozent. Die Wertpapierexperten der Erste Group haben ihr Kursziel für Aktien der s Immo von 6,0 auf 6,7 erhöht. Die Kaufempfehlung "Buy" bestätigten sie in ihrer Einschätzung.