Wiener Börse schließt mit starken Gewinnen

Die Wiener Börse hat am Mittwoch merklich fester geschlossen. Der ATX stieg in einem starken internationalen Umfeld deutliche 1,60 Prozent auf 2.729,07 Einheiten. In Frankfurt konnte der DAX einen neuen Rekordstand markieren und in Wien baute der Leitindex im bisherigen Börsenjahr sein Plus auf mehr als sieben Prozent auf.

Eine sehr feste Branchenstimmung gab es europaweit im Finanzsektor zu sehen. Raiffeisen Bank International schlossen mit einem satten Kursaufschlag von 4,87 Prozent. Die Bank plant, die Ausgabe neuer Aktien im Umfang von bis zu 2,25 Mrd. Euro innerhalb eines Monats abzuschließen, schrieb der Finanzinformationsdienst Bloomberg.

Erste Group verbuchten ebenfalls einen sehr starken Kurszuwachs von 3,94 Prozent auf 29,71 Euro. Eine Abstufung konnte hier nicht belasten.

Eine weniger erfreuliche Kursbewegung präsentierte Schoeller-Bleckmann (SBO). Die Aktie des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters knickte nach Vorlage von Zahlen um 3,82 Prozent ein. Das Vorsteuerergebnis (EGT) bei SBO ging im abgelaufenen Jahr um fast ein Viertel von 110,1 auf 83 Mio. Euro zurück. Der Konzernumsatz reduzierte sich von 512,1 auf 458,0 Mio. Euro.

Andritz fielen 1,89 Prozent. Zum Wochenstart hatten die Titel des Anlagenbauers bereits massive siebeneinhalb Prozent eingebüßt, nachdem das Unternehmen wegen seiner Lieferungen für ein Zellstoffwerk in Südamerika eine Gewinnwarnung veröffentlicht hatte

Vienna Insurance Group (VIG) verteuerten sich 2,34 Prozent auf 38,65 Euro.