Wiener Börse sehr fest - ATX gewinnt 1,7 Prozent

Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit starken Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 1,71 Prozent auf 2.451,34 Einheiten. In einem freundlichen europäischen Umfeld konnte der heimische Markt deutlichere Zuwächse einstreifen. Für die gute ATX-Performance wurden vor allem die starken Kursaufschläge der Schwergewichte Erste Group und voestalpine verantwortlich gemacht.

voestalpine schlossen mit einem deutlichen Aufschlag von 4,61 Prozent auf 31,92 Euro, nachdem die Stahlaktie bereits am Vortag nach überraschend positiven Zahlen um 3,60 Prozent gewonnen hatte. Im Nachgang der Ergebnisse gab es nun optimistischere Analystenmeinungen. Das Kursziel für die voest-Titel revidierten beispielsweise die Experten von HSBC, Goldman Sachs und Societe Generale nach oben auf 33,0 bis 36,0 Euro.

Bankentitel standen europaweit in der Gunst der Anleger. Die Erste Group-Aktie verbuchte ein sattes Kursplus von 4,51 Prozent auf 25,71 Euro. Wie angekündigt hat die Erste am Berichtstag die Staatshilfe zurückgezahlt, die die Republik Großbanken während der Krise 2009 gewährt hat. Raiffeisen Bank International kletterten um 2,98 Prozent auf 23,64 Euro hoch.

Vorgelegte Geschäftszahlen rückten Palfinger ins Blickfeld der Akteure. Die Zuwächse des Salzburger Kranherstellers im ersten Halbjahr beim Gewinn und Umsatz wurden am Markt mit "in-line" bewertet. Die Aktie ging mit plus 1,80 Prozent bei 24,10 Euro aus dem Börsentag.