ATX legt 1,7 Prozent zu

Wiener Börse

ATX legt 1,7 Prozent zu

Der ATX stieg 36,7 Punkte oder 1,71 Prozent auf 2.178,89 Einheiten.

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei moderatem Volumen mit klar höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 36,7 Punkte oder 1,71 Prozent auf 2.178,89 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 19 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.160 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,83 Prozent, DAX/Frankfurt +1,43 Prozent, FTSE/London +1,10 Prozent und CAC-40/Paris +1,72 Prozent.

Nach dem schwachen Wochenbeginn konnte der ATX am Dienstag wieder an Terrain gewinnen. Auch das internationale Umfeld zeigte sich von seiner freundlichen Seite. Angesichts einer nur dünnen Meldungslage schauten auch die heimischen Anleger auf die in Europa und den USA veröffentlichten Konjunkturdaten.

Die Konjunkturzuversicht deutscher Finanzexperten hat sich im März erneut stark aufgehellt. Die Lagebeurteilung trübte sich hingegen leicht ein. Ein Händler bezeichnete die Zahlen als "durchwachsen".

Der Einzelhandel in den USA konnte seine Umsätze im Februar wie erwartet deutlich steigern, wurde am frühen Nachmittag bekannt. Viele Investoren hielten sich jedoch im Vorfeld der am Abend noch anstehenden Zinsentscheidung der US-Notenbank zurück.

Bankaktien erfreuten sich europaweit reger Nachfrage. Auch die heimischen Branchenvertreter konnten Kurszuwächse vorweisen. Raiffeisen zogen um 1,41 Prozent auf 25,20 Euro an und Erste Group schlossen 2,14 Prozent höher bei 18,38 Euro.

Bei den Versicherern erholten sich Vienna Insurance Group mit einem Anstieg um 1,25 Prozent auf 32,02 Euro etwas von den klaren Vortagesverlusten. Neuerlich gut in Form präsentierten sich Intercell, die um 5,45 Prozent auf 2,90 Euro kletterten.

Auf den Einkaufslisten der Investoren standen auch RHI, die sich um 3,50 Prozent auf 19,40 Euro verteuerten. Palfinger zogen um 5,46 Prozent auf 19,70 Euro an. Wienerberger bauten ein Plus in Höhe von 4,05 Prozent auf 9,25 Euro.

Die Aktien des Flughafen Wien verbesserten sich nach Vorlage von Verkehrszahlen um 1,51 Prozent auf 26,90 Euro. Kapsch TrafficCom zählten mit minus 1,17 Prozent auf 63,25 Euro zu den wenigen Verlierern. Die Analysten der Erste Group haben ihre Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel von 80 auf 82,9 Euro erhöht.