Wiener Börse eröffnet knapp behauptet

Die Wiener Börse ist am Freitag mit leichten Abschlägen in den Handel gestartet. Der ATX fiel bis 9.45 Uhr um 0,18 Prozent auf 2.631,76 Punkte. Der Frühhandel gestaltete sich ausgesprochen ruhig. Wie auch an anderen Börsen dürften die meisten Marktteilnehmer vor neuen Engagements erst den am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht abwarten.

Die Wiener Börse ist am Freitag mit leichten Abschlägen in den Handel gestartet. Der ATX fiel bis 9.45 Uhr um 0,18 Prozent auf 2.631,76 Punkte. Der Frühhandel gestaltete sich ausgesprochen ruhig. Wie auch an anderen Börsen dürften die meisten Marktteilnehmer vor neuen Engagements erst den am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht abwarten.

Unternehmensnachrichten lagen in der Früh kaum vor. Entsprechend hielten sich die meisten Kursbewegungen in Wien in engen Bandbreiten. Gut gesucht waren nach neuen Analystenempfehlungen voestalpine und stiegen um 0,89 Prozent auf 28,25 Euro. Die Analysten der UniCredit haben ihre Empfehlung für die Aktie auf "buy" verbessert, JP Morgan hat gleichzeitig die Einstufung auf "overweight" angehoben.

Größter Gewinner im prime market waren bei moderatem Volumen Do & Co mit einem Plus von 3,10 Prozent auf 22,25 Euro. A-Tec stiegen um 2,10 Prozent auf 7,29 Euro. Größter Verlierer am Vormittag waren Bene mit einem Minus von 2,56 Prozent auf 1,26 Euro.