Wiener Börse geht etwas leichter aus dem Handel

Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel um 0,40 Prozent auf 2.468,51 Einheiten.

In den Fokus rückten die Aktien des Verbund (minus 0,11 Prozent auf 14,10 Euro). Der Energiekonzern schließt aus Kostengründen fünf Kraftwerke. Temporär stillgelegt werden das Gas-Kombikraftwerk Mellach und die französischen Gas-Kombikraftwerke in Pont-sur-Sambre und Toul. Das Steinkohlekraftwerk Dürnrohr und das ölbefeuerte Fernheizkraftwerks Neudorf/Werndorf II werden hingegen endgültig geschlossen. Für den Erste Group-Analysten Thomas Unger kam diese Nachricht nicht überraschend. Die Auswirkungen der Schließungen auf das Verbund-Ergebnis seien derzeit aber noch nicht abschätzbar.

Die voestalpine eröffnet indessen in China ein neues Werk. In den nunmehr 22. chinesischen Standort sind Investitionen von über 20 Mio. Euro geflossen. Die Aktie zeigte sich um 0,28 Prozent leichter bei 33,74 Euro.

RHI legten in der Früh Zahlen zum ersten Quartal vor. Bei dem Feuerfestprodukte-Hersteller ist der Betriebsgewinn (Ebit) um 32 Prozent auf 33,6 Mio. Euro gesunken. Das Nettoergebnis gab um 13,2 Prozent zur Vorjahresperiode auf 19,8 Mio. Euro nach. RHI verloren klare 1,38 Prozent auf 24,65 Euro.