Wiener Börse geht leichter ins Wochenende

In einem europaweit schwächeren Umfeld hat auch die Wiener Börse die Sitzung am Freitag leichter beendet. Der ATX fiel um 11,65 Punkte oder 0,56 Prozent auf 2.079,53 Einheiten. Nach mehrheitlich höherem Verlauf tauchte der ATX infolge eines negativ aufgenommenen US-Arbeitsmarktberichtes im Späthandel in die Verlustzone ab.

Die Aktie des steirischen Anlagenbauers Andritz schloss als stärkster prime-market-Wert 3,49 Prozent fester, nachdem sie in Reaktion auf die Zwischenbilanzpräsentation zwischenzeitlich über fünf Prozent dazugewonnen hatte.

Auch Century Casinos (0,87 Prozent) arbeiteten sich nach der Ergebnisvorlage zum Auftaktquartal in den oberen Bereich der Kursliste vor. Indes fasste die AMAG-Aktie nach der Präsentation der Erstquartalsbilanz einen Abschlag von 1,42 Prozent aus. Vienna Insurance Group (VIG) gingen schließlich mit einem Minus von 0,91 Prozent aus dem Handel. Der Versicherer hat die ehemalige EZB-Direktorin Gertrude Tumpel-Gugerell in den Aufsichtsrat berufen.