Wiener Börse startet im Minus

Die Wiener Börse ist am Freitag leichter in den Handelstag gestartet. Der ATX verlor bis 9.15 Uhr um 0,73 Prozent auf 2.154,91 Zähler.

Auch an den übrigen Börsen Europas herrschten zur Eröffnung fallende Notierungen vor. Am Markt verwies man auf eine gewisse Zurückhaltung im Vorfeld des großen US-Arbeitsmarktberichtes.

Belastet wurde der ATX im Eröffnungshandel von den Kursverlusten im schwergewichtigen Bankensektor. Raiffeisen verloren 1,66 Prozent auf 27,19 Euro und Erste Group korrigierten als schwächster Wert im prime market 4,19 Prozent auf 17,73 Euro nach unten. Am Vortag hatte die Erste Group-Aktie fast fünf Prozent dazugewonnen und so dem ATX ein recht deutliches Plus beschert.

Die OMV-Aktie verbuchte nach der Präsentation des Trading Statements für das Schlussquartal 2011 ein Plus von 0,31 Prozent auf 26,00 Euro. Zudem legte die UNIQA-Gruppe vorläufige Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. Laut dem jüngsten verfügbaren UNIQA-Kurs tendierte die Aktie unverändert.