Wiener Börse im frühen Handel etwas tiefer

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit leichterer Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen lag der ATX um 9.45 Uhr bei 2.717,04 Punkten, das ist ein Minus von 0,63 Prozent.

Im Einklang mit dem schwachen europäischen Umfeld präsentierte sich der ATX im frühen Handel mit Abschlägen. Belastet hatten die schwachen Vorgaben von der Wall Street. Die Aussagen von US-Notenbankchef Ben Bernanke zu dem sehr schleppenden Aufschwung hatten auf die Stimmung der US-amerikanischen Anleger geschlagen.

Am untersten Ende der Kursliste befanden sich Intercell, die Titel brachen um 17,10 Prozent auf 4,30 Euro ein. Im Rahmen einer neuen Geschäftsstrategie hatte das Unternehmen den gemeinsamen Ausstieg mit Merck aus der Phase II/II Studie des Impfstoffkandidaten zur Prävention von Staphylokokken aureus (S. aureus) bekanntgegeben. Händlern zufolge hatte vor allem diese Neuigkeit den Kurs stark belastet.

OE24 Logo