Wiener Börse im Frühhandel mit Verlusten

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.859,77 Punkten nach 2.889,14 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein Minus von 1,02 Prozent.

Nach verhaltenem Start rutschte der ATX rasch tiefer ins Minus ab und zeigte sich damit im Einklang mit dem europäischen Umfeld. Marktteilnehmer verwiesen auch auf die negativen Vorgaben von den Übersee-Börsen. Vor allem die Sorgen um die weitere Entwicklung in Ägypten drückten international auf die Kurse, hieß es von Marktbeobachtern.

Ein Branchenvergleich in Europa zeigte Bankenwerte und Rohstofftitel unter den größten Verlierern. In Wien mussten voestalpine erneut Terrain abgeben und lagen 1,84 Prozent im Minus bei 32,84 Euro.

Unter den Bankwerten mussten Raiffeisen einen Abschlag in Höhe von 1,47 Prozent auf 42,21 Euro verbuchen. Erste Group zeigten sich um 0,53 Prozent schwächer bei 35,85 Euro.

Lesen Sie auch