Wiener Börse leichter, Raiffeisen knickt 7,5% ein

Die Wiener Börse hat am Freitag bei gutem Volumen leichter geschlossen. Der ATX fiel 0,23 Prozent auf 2.440,39 Einheiten. Ein positives Vorzeichen beim ATX verhinderten die Kursverluste beim Schwergewicht Raiffeisen. An den europäischen Leitbörsen herrschte eine positive Stimmung, nachdem in den USA zahlreiche Konjunkturdaten überraschend gut ausgefallen waren. An der Wall Street kletterte daraufhin der Dow Jones erstmals seit 2007 über die psychologisch wichtige Marke von 14.000 Punkten.

Massiv unter Verkaufsdruck standen die Raiffeisen-Aktien und schlossen mit einem deutlichen Abschlag von 7,52 Prozent auf 30,57 Euro. Im vierten Quartal 2012 sind bei der Raiffeisen Bank International (RBI) noch einmal deutliche Abschreibungen angefallen, wurde bereits am Donnerstagabend bekanntgegeben. Damit dürfte das Institut im Schlussquartal unterm Strich gut hundert Millionen Euro Verlust schreiben. Die Analysten der Berenberg Bank werteten dies als Gewinnwarnung.

Die OMV-Aktie reagierte auf die Vorlage des "Trading Statement" mit einem Kursrückgang von 0,66 Prozent auf 30,16 Euro.