ATX büßt zum Wochenauftakt 0,48 Prozent ein

Die Wiener Börse hat am Montag bei eher mäßigem Volumen mit Abschlägen geschlossen. Der ATX fiel 0,48 Prozent auf 2.446,74 Einheiten.

In einem international freundlichen Umfeld startete der Wiener Aktienmarkt mit Verlusten in die neue Handelswoche. Der europäische Handel verlief am Berichtstag eher ruhig, da die US-Börsen aufgrund eines Feiertages geschlossen blieben.

Ein Aktienhändler verwies auf die Kursschwäche der Erste Group als größten Belastungsfaktor. Die Papiere verbilligten sich bis Handelsschluss um 3,91 Prozent. Am Nachmittag waren sie zeitweise über 4,50 Prozent abgerutscht. Konkrete Nachrichten lagen keine vor, Gewinnmitnahmen nach dem starken Jahresauftakt könnten Druck ausgeübt haben, so der Händler. Raiffeisen verloren hingegen nur 0,44 Prozent. Die weiteren Schwergewichte tendierten überwiegend unauffällig. Gewinne konnten Immofinanz (plus 0,73 Prozent) und Andritz (plus 1,23 Prozent) einstreichen. OMV erhöhten sich leicht um 0,20 Prozent.