Wiener Börse startet fulminant ins neue Jahr

Die Wiener Börse hat am Mittwoch, ihrem ersten Handelstag im neuen Jahr, bei durchschnittlichem Volumen deutlich fester geschlossen. Der ATX stieg 75,03 Punkte oder 3,12 Prozent auf 2.476,24 Einheiten.

Die vorläufige Lösung im US-Budgetstreit ließ die europäischen Börsen am ersten Handelstag des neuen Jahres einheitlich mit Aufschlägen schließen, hieß es von Marktbeobachtern. Die veröffentlichten Konjunkturdaten fanden hingegen wenig Beachtung, sagte ein Händler. Auch weil die Zahlen aus Europa kaum Überraschungen boten. In den USA enttäuschten die Bauausgaben hingegen, die im November um 0,3 Prozent zurückgangen waren. Andererseits hat sich die Stimmung in der US-Industrie im Dezember etwas stärker aufgehellt als erwartet.

Deutlich fester tendierten die beiden Bankwerte. Erste Group zogen um 4,22 Prozent hoch und Raiffeisen kletterten um 4,15 Prozent. An der Spitze der Kurstafel schnellten Zumtobel um 9,18 Prozent nach oben.