Wiener Börse mit leichterer Tendenz

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag mit leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.384,75 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 8,02 Punkten bzw. 0,34 Prozent.

Im Verlauf tauchte der ATX etwas tiefer ins Minus ab. Das europäische Umfeld tendierte uneinheitlich und wenig verändert. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt +0,23 Prozent, FTSE/London -0,10 Prozent und CAC-40/Paris -0,13 Prozent.

Am heimischen Markt rückte auf Unternehmensebene nach präsentierten Ergebnissen vor allem Schoeller-Bleckmann (SBO) ins Blickfeld der Akteure. Die Aktie des Ölfeldausrüsters reagierte auf das vorgelegte Zahlenwerk mit plus 1,84 Prozent auf 90,03 Euro. Die Auftragseingänge bei SBO fielen laut Analysten von der Deutschen Bank im Rahmen der Erwartungen aus. Dagegen fiel das operative Ergebnis (Ebit) im Erstquartal etwas hinter die Prognosen zurück. Die Commerzbank sieht die SBO-Aktie zudem als fair bewertet und bestätigte deswegen ihre "hold"-Einschätzung.

Im Plus zeigten sich die schwergewichteten Banken. Raiffeisen Bank International verbesserten sich im Vorfeld der morgen anstehenden Quartalszahlenveröffentlichung um 0,62 Prozent auf 21,93 Euro. Erste Group legten etwas moderater um 0,18 Prozent auf 22,54 Euro zu.

Flughafen Wien-Anteilsscheine gewannen 1,87 Prozent auf 67,99 Euro. Im Anschluss an die gestrige Zahlenvorlage des Airports meldeten sich nun Analysten mit positiveren Einschätzungen. Die Commerzbank setzte das Kursziel für die Aktien von 70 auf 78 Euro nach oben. Das Votum lautet weiterhin auf "buy". Die RCB stufte die Titel von "hold" auf "buy" hoch und revidierte das Kursziel von 76,0 auf 77,5 Euro nach oben.

Mit Kursverlusten tendierten einige Immobilien- und Bauwerte. Immofinanz rutschten um 2,74 Prozent auf 2,45 Euro ab und CA Immo fielen 1,45 Prozent auf 13,29 Euro. Wienerberger bauten ein Minus von 2,03 Prozent auf 12,29 Euro. Strabag schwächten sich um 1,27 Prozent auf 20,24 Euro. Die Wertpapierexperten von Goldman Sachs haben ihr Kursziel für die Aktien des Bauunternehmens von 20,0 Euro auf 21,0 Euro leicht angehoben. Die Bewertung "Neutral" blieb unverändert.