Wiener Börse mit sehr starken Abschläge, ATX minus 3%

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag mit sehr starken Verlusten gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 1.807,04 Punkten errechnet, das ist ein sattes Minus von 3,06 Prozent.

Im Verlauf präsentierte sich der ATX in einem schwachen Börsenumfeld mit überproportionalen Abschlägen. Massiven Verkaufsdruck wiesen die Banken und vor allem die voest-Papiere auf. Europaweit gaben die Bankenaktien mit der Euro-Schuldenkrise im Blick deutlich nach. Erste Group und Raiffeisen streifen jeweils einen Kursrückgang von mehr als fünf Prozent ein.

Noch tiefer ins Minus rutschten voestalpine mit einem Kurseinbruch von 8,54 Prozent auf 20,99 Euro. Der Unternehmensausblick auf das Gesamtjahr drückt die Stahlaktie in den Keller, hieß es aus dem Handel. Konzernchef Eder gab bei der Präsentation der Halbjahreszahlen eine Gewinnwarnung für heuer aus und erwartet, dass das operative Ergebnis um zehn Prozent zum Vorjahr zurückgehen werde, nachdem im Sommer noch ein klares Plus erwartet worden war.

OE24 Logo