Wiener Börse mit starken Verlusten im Frühhandel

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen sehr schwach gezeigt. Der ATX ging bis 9.45 Uhr um 1,40 Prozent auf 2.102,97 Punkte zurück.

Schwache Vorgaben von den Übersee-Börsen drückten europaweit auf die Aktienkurse. International wurden vor allem die Aussagen eines ranghohen US-Notenbankers hinsichtlich der Wirkung der jüngsten geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen negativ aufgenommen.

Zum heimischen Markt liegen noch fast keine Meldungen vor. Verkaufsdruck gab es in Wien im Finanzbereich und bei voestalpine (minus 2,69 Prozent auf 23,36 Euro) zu sehen. Erste Group verbuchten einen Kursrückgang von 2,43 Prozent auf 17,47 Euro und Raiffeisen verbilligten sich um 2,00 Prozent auf 28,00 Euro.

OMV-Anteilsscheine verloren um 1,63 Prozent auf 27,71 Euro.

Leicht erholen konnten sich die Telekom Austria-Aktien mit plus 0,86 Prozent auf 5,75 Euro. Am Dienstag brachen die Titel nach Ankündigung einer massiven Dividendenkürzung um mehr als sieben Prozent ein.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo