Wiener Börse nur wenig verändert

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit gut behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX legte bis 9.45 Uhr moderat um 0,09 Prozent auf 2.375,79 Punkten zu. Im Frühhandel pendelte der ATX um seinen Vortagesschlusskurs. Auch das europäische Börsenumfeld bewegte sich noch wenig. Im Blickfeld steht international die anstehende EZB-Zinsentscheidung. Ein positiver Impuls kam zudem aus Japan, wo die Bank of Japan die Geldpolitik deutlich gelockert hat.

Höhere Aktienkurse wiesen die heimischen schwergewichteten Bankentitel auf. Raiffeisen Bank International verbuchten ein Kursplus von 0,95 Prozent auf 26,67 Euro. Erste Group legten um 0,71 Prozent auf 22,62 Euro zu.

Die Immofinanz-Aktie baute ein Plus von 1,16 Prozent auf 3,04 Euro. Vienna Insurance Group legten 0,81 Prozent auf 37,44 Euro zu.

Polytec befestigten sich um 0,31 Prozent auf 6,40 Euro. Vor Börsenstart legte der Autozulieferer Zahlen für 2012 vor. Polytec musste im abgelaufenen Jahr wie erwartet deutliche Rückgänge bei Umsatz und Gewinn hinnehmen und geht für 2013 von einem weiter sinkenden Betriebsergebnis sowie von stagnierenden Erlösen aus.

Flughafen Wien sanken um 0,85 Prozent auf 47,02 Euro. Die Analysten von HSBC stufte die Airport-Aktie von "Neutral" auf "Underweight" ab. Das Kursziel wurde mit 43,50 Euro bestätigt.

OE24 Logo