Wiener Börse schließt klar im roten Bereich

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei hohem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 2,39 Prozent auf 1.936,28 Einheiten.

Nach dem Feiertag am Dienstag hat das heimische Börsenbarometer am Mittwoch den gestrigen Negativtrend der internationalen Leitbörsen nachgeholt, so ein Marktteilnehmer. Nachdem Griechenland ein Referendum über das Euro-Rettungspaket angekündigt hatte, zeigten sich die Aktienmärkte Europas sowie an der Wall Street am Vortag geschockt und gingen auf Talfahrt, konnten sich aber am heutigen Handelstag wieder etwas erholen.

Entgegen dem europäischen Branchentrend gerieten die heimischen Finanzwerte klar unter Druck. Dementsprechend schlossen die Papiere der Raiffeisen um 5,12 Prozent tiefer bei 19,26 Euro und damit am untersten Ende der Kursliste, Vienna Insurance Group (VIG) gaben um 1,66 Prozent auf 29,87 Euro nach. Größter Verlierer waren zur Wochenmitte die Titel der Erste Group, welche satte 6,06 Prozent auf 14,66 Euro einbüßten.