Wiener Börse schließt mit deutlichen Abschlägen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei hohem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 39,32 Punkte oder 1,41 Prozent auf 2.753,00 Einheiten.

Vor dem Hintergrund des verheerenden Erdbebens in Japan zeigten sich die europäischen Aktienmärkte und auch der ATX zum Wochenauftakt deutlich im Minus. Gemäß dem Branchentrend verloren Vienna Insurance Group (VIG) um 1,06 Prozent auf 39,55 Euro, UNIQA fielen um 0,97 Prozent auf 15,36 Euro.

Einer der wenigen Kursgewinner des heutigen Handelstages war der Versorger Verbund. Nachdem in Japan mehrere Atomkraftwerke zerstört oder aus Sicherheitsgründen abgeschaltet werden mussten, entbrannte weltweit eine und die Risiken bei der Verwendung dieser Energiequelle. Profitieren konnte der Versorger, welcher den Fokus auf Wasserkraft legt, von einer Diskussion um den Einsatz von Atomkraft, welche nach der Zerstörung und Abschaltung einiger Kraftwerke in Japan entflammte. Verbund schlossen mit plus 3,12 Prozent auf 26,09 Euro.