Wiener Börse schließt zur Wochenmitte knapp behauptet

Die Wiener Börse hat die durch Nervosität geprägte Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit etwas tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,29 Prozent auf 1.652,79 Einheiten.

Für Unsicherheit sorgte eine enttäuschend verlaufene deutsche Anleihen-Auktion. Zudem hatten schwache Konjunkturdaten aus China sowie aus der Eurozone die Stimmungl belastet.

Unter Druck gerieten erneut Bankenschwergewichte, welche zuletzt massiv unter die Räder gekommen waren. Raiffeisen verloren im Vorfeld zur am Donnerstag anstehenden Zahlenpräsentation 4,36 Prozent auf 14,16 Euro, Erste Group sanken 0,51 Prozent auf 10,65 Euro. In den vergangenen beiden Handelstagen hatten die Bank-Aktien einen satten Kursrutsch von etwa 18 Prozent erlitten.

Weit oben auf der Kurstafel notierten die beiden Immobilienwerte CA Immo (plus 3,40 Prozent auf 7,30 Euro) und conwert (plus 5,53 Prozent auf 8,40 Euro). Beide Unternehmen legten ihre Ergebnisse für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres vor.